Pfarrkirche

Pfarrkirche Peter & Paul Villmergen

Die Kirche Villmergen ist ein Werk des Luzerner Baumeisters Wilhelm Keller erbaut von 1863-1866. Sie birgt den schönsten neugotischen Sakralraum des Aargaus. Die weit gespannte dreischiffige Hallenkirche, die von grossen Masswerkfenstern erhellt wird, ruht auf schlanken Pfeilerarkaden, denen wie Astwerk die steil geführten Rippen entwachsen und die Gewölbezone gliedern.

Die Jugendstilbemalung der Decke stammt aus dem Jahre 1909. Sie überzieht mit ihren Blattwerkranken das ganze Gewölbe und vermittelt die Illusion einer riesenhaften Gartenlaube. Die Altarbilder stammen von Melchior Paul von Deschwanden.

Das Wahrzeichen Villmergens ist der von weit her sichtbare Kirchturm. Er misst vom Boden bis zum Kamm des Hahnes auf seiner Spitze genau 63.43 Meter und beherbergt 7 Glocken. Die älteste stammt aus dem Jahre 1638 und läutete schon im Turm der alten Kirchenanlage auf dem oberen Friedhof. Im Zusammenklang ergeben die Glocken ein gern gehörtes, harmonisches Geläute.

Bilder der Pfarrkirche Villmergen

 
 

Die Bilder wurden der Schrift "St. Peter und Paul in Villmergen" von Kurt Lussi entnommen. Mit freundlicher Genehmigung des Kunstverlag Josef Fink.