Das Sakrament der Taufe

Was bedeutet die Taufe?

Was bedeutet die Taufe? Getauft werden heisst: Eingetaucht werden in den Tod Christi (vgl. Römerbrief 6,). Im Sakrament der Taufe werden wir

  • von der Erbschuld Adams befreit und mit dem österlichen Leben beschenkt
  • ganz angenommen von Gott als unserem Vater: Im Sakrament der Taufe wird Gottes Ja zu einem ganz bestimmten Menschen gefeiert.
  • eingegliedert in die Gemeinschaft der Kirche, indem Christus selber eingeprägt wird als Mitte und Herr seiner Kirche.

Wann ist der richtige Zeitpunkt der Taufe?

Es ist sinnvoll, ein Kleinkind frühzeitig im sakramentalen Akt der Taufe ganz Gott und seinem Schutz anzuvertrauen. Eltern, denen die Taufe wichtig ist, nehmen frühzeitig mit dem Sekretariat des Pfarramtes Kontakt auf, um einen Termin für die Taufe festzulegen.

Welches ist der Ort der Taufe?

Sichtbares Zentrum einer Pfarrei ist die Pfarrkirche. Hier soll die Eingliederung in die Gemeinschaft der Kirche gefeiert werden. Deshalb ist normalerweise die Pfarrkirche der Ort zum Empfang der Taufe.

Ist der Name wichtig?

Unser Name begleitet uns ein ganzes Leben. Eltern, die sich nicht einfach von Modeströmungen leiten lassen und ihrem Kind einen sinnvollen Namen geben, machen ihrem Kind ein Geschenk für das ganze Leben. Wer für sein Kind einen biblischen Namen wählt oder den eines / einer Heiligen, öffnet ihm zudem die Möglichkeit, eine/n BegleiterIn und ein Vorbild im Glauben mit auf den Weg zu nehmen.

Der gute Götti und das liebe Gotti?

Es ist sinnvoll, wenn die Paten die gleiche Konfession haben, in die das Kind hineinwachsen soll. Mindestens einer der Paten muss katholisch sein. Nur wer ganz zum Glauben steht und bereit ist, den Glauben zu leben, kann dem eigentlichen Anspruch der Patenschaft genügen.

Werden auch Erwachsene getauft?

Nicht getaufte Jugendliche oder Erwachsene, die den Empfang der Taufe wünschen, wenden sich vertrauensvoll an den zuständigen Priester in der Pfarrei. Gerne wird der Weg aufgezeigt und die geistliche Begleitung angeboten bis zur Eingliederung in die Gemeinschaft der Kirche.